Wie werden windverwehte Pollen und Sporen gefangen (Probenahme)?

                                    

Mit Hilfe einer Pumpe werden pro Minute 10 Liter Luft  durch den Ansaugschlitz eines  international verwendeten Geräts (BURKARD Pollen- und Sporenfalle) gesaugt  und auf einen klebrigen Folienstreifen gelenkt; dort schlagen sich Partikel im Größenbereich von 1 bis 100 Mikrometer nieder. Da die Folie hinter dem Ansaugschlitz kontinuierlich vorbeiwandert, ist eine zeitliche Auflösung bei der mikroskopischen Auswertung möglich. So kann auf eine Stunde genau ermittelt werden, wann und wie viel Pollen oder Sporen eines bestimmten Typs gefangen wurden.

Parallel zur Bestimmung des Pollen- und Sporengehalts der Luft werden an den Messstellen Delmenhorst und Ganderkesee durch eine elektronische Wetterstation wichtige meteorologische Parameter wie Temperatur, relative Luftfeuchte, Luftdruck, Windwerte und Niederschlag gemessen.

Details für das Messstellenpersonal:

Trommelpräparation

Trommelwechsel